Benutzeranmeldung

ISH 2013

Starker Auftritt des ZVSHK als Träger der Weltleitmesse ISH in Frankfurt.

ZVSHK ist wichtigster Träger der ISH

Der ZVSHK hat in seiner Interessenvertretung für die Betriebe des SHK-Handwerks maßgeblich dafür gesorgt, dass die Erfolgsgeschichte der ISH am Messeplatz Frankfurt geschrieben werden kann; er ist der Garant für die Leistungsschau von Heizungs-, Sanitär- und Klimatechnik unter einem Messedach. Folgerichtig hatte der ZVSHK für seinen eigenen Messeauftritt das Motto gewählt: „Ohne das Handwerk geht es nicht!“

Schließlich sind die Fachbetriebe des organisierten SHK-Handwerks für zwei wesentliche Herausforderungen in Deutschland der Schlüssel zum Erfolg: für das Gelingen der Energiewende und für die Bewältigung der Folgen des Demografiewandels. Moderne Gebäude- und Haustechnik wird nicht ohne das Handwerk in den Markt gebracht und nicht ohne handwerklichen Sachverstand installiert.

Als oberste Interessenvertretung des organisierten SHK-Handwerks hat der ZVSHK auf der ISH 2013 Öffentlichkeit, Politik und Branche klar aufgezeigt, wer bei den Themen Wasser, Wärme, Luft für die Millionen Eigenheimbesitzer in diesem Land Ansprechpartner Nummer Eins ist. Themenschwerpunkte seiner Kommunikation mit den Fachbesuchern waren Fragen der effizienten und regenerativen Gebäudetechnik, der vernetzten intelligenten Haustechnik, der individuellen Wärme- und Stromerzeugung, der Energiekostenoptimierung mit multivalenten Heizungssystemen,  der hygienischen Sanierung veralteter Trinkwasserinstallationen, der Kanalinspektion und Dichtheitsprüfung von Abwasserleitungen, der kontrollierten Wohnraumlüftung oder auch Fragen zu kommunalen Anschluss- und Benutzungszwängen.

Vom 12. bis 16. März 2013 erlebte die ISH in Frankfurt ihre 27. Auflage. Nach Angaben der Frankfurter Messegesellschaft war sie erfolgreicher denn je. 2.434 Aussteller (2011: 2.382) auf einer Fläche von 258.000 Quadratmetern (2011: 255.900) zeigten erstmals ihre Weltneuheiten. Insgesamt rund 190.000 Besucher begutachteten während der fünf Messetage die Innovationen der weltweit führenden Hersteller. Der späte Wintereinbruch in weiten Teilen Europas verhinderte einen noch höheren Zuspruch.

Die ISH 2013 stand ganz im Zeichen des effizienten Umgangs mit den Ressourcen Energie und Wasser. Diese Ausrichtung zog sich durch alle Produkte und Trendthemen der beiden Bereiche ISH Energy und Water. Im Bereich ISH Energy präsentierten die Hersteller marktreife und zukunftsweisende Lösungen rund um die Haus- und Gebäudetechnik. Das Design und generationsübergreifende Lösungen kein Widerspruch sind, zeigte der Bereich ISH Water. Das Badezimmer gewinnt in seiner Wertigkeit für den Wohnkomfort bei Nutzern zunehmend an Bedeutung. Gleichzeitig wächst aufgrund des demographischen Wandels der Anspruch, Bäder über mehrere Generationen hinweg nutzen zu können. Die Aussteller zeigten zahlreiche Lösungen wie sich diese Anforderungen an das Bad optimal kombinieren lassen.

ZVSHK vertritt Interessen der größten Besuchergruppe

Mit einem Besucheranteil von rund 35 Prozent war das Handwerk wie schon in den Jahren zuvor die stärkste Besuchergruppe. Gleichermaßen gut beurteilten Aussteller und Besucher die Qualität der ISH. Besonders positiv äußerten sich die deutschen Aussteller bei der Umfrage der Messe Frankfurt über die aktuelle Branchenkonjunktur. 94 Prozent der Befragten bewerten diese mit gut oder befriedigend. Positiv beurteilten die Aussteller die Erreichung der Messebeteiligungsziele (85 Prozent) und die Erreichung der Zielgruppen (76 Prozent). Dies entspricht einem Zuwachs von zwei beziehungsweise drei Prozent im Vergleich zur Vorveranstaltung.

Auch der ZVSHK konnte ein ausgesprochen positives Fazit seines Messeauftrittes ziehen. Präsident Manfred Stather erklärte am Abschlusstag der ISH: „Ohne das Handwerk geht es nicht. Das Motto unseres Messeauftrittes hat sich bestätigt. Für den ZVSHK war die diesjährige ISH eine großartige Messe. Für uns als Vertreter der größten Besuchergruppe gilt: Wir sind zufrieden, wenn das Fachhandwerk zufrieden ist mit seinem Messebesuch. Und dies war uneingeschränkt der Fall. Trotz Schnee und Kälte war die ISH Pflichttermin im Veranstaltungskalender des Handwerks. Das langjährige Erfolgsrezept der Weltleitmesse hat sich erneut bestätigt: innovative Produktpräsentationen für Wasser, Wärme, Luft unter einem Messedach.“

ZVSHK mit richtungsweisendem Auftritt

In Halle 8.0 präsentierte der ZVSHK auf einem 300 qm großen Messestand das Leistungsspektrum des Verbandes ebenso wie die geballte Kompetenz der organisierten SHK-Betriebe für die Geschäftsfelder Heizung, Sanitär, Klima. Der für den Messeauftritt 2013 vollkommen neu designte Messestand war Anlaufpunkt für Politiker, Branchenpartner und Fachbesucher – vom Handwerker, über Architekten bis hin zu den Planern. Mit dem professionell eingerichteten und betriebenen Studio SHK verschaffte der ZVSHK der ISH erstmalig ein direktes kommunikatives Fenster zur interessierten Öffentlichkeit. Bis zu vier Beiträge am Tag produzierte das Fernsehteam des ZVSHK. Vor und hinter den Kulissen waren für den perfekten Ablauf der Produktionen 15 Personen im Einsatz – vom Kameramann, über den Tontechniker bis hin zur Cutterin. Nicht zu vergessen der aus dem ZDF bekannte Moderator Norbert König, der dem Messe TV des ZVSHK ein sympathisches Gesicht verlieh. Das Studio SHK war eine Gemeinschaftsproduktion des Zentralverbandes und des Strobel Verlages. Es wird seine Vorsetzung finden – auf jeden Fall auf der nächsten ISH; und im Jahr 2014 bereits zu verschiedenen Anlässen und Themenansetzungen als fester Bestandteil der Kommunikation von ZVSHK und Strobel Verlag.

Auf der großen Split-Leinwand des Messestandes liefen an den fünf Messetagen aber nicht nur die Beiträge des Studio SHK. Hier zeigte der ZVSHK auch kontinuierlich digital aufbereitete Informationen zu seinem breiten Leistungsspektrum. Mit der vorgelagerten Bühne bildete dieser zu den viel frequentierten Laufwegen der alle 8.0 ausgerichtete Standplatz zudem den viel beachteten Ort für Live-Gespräche und gesonderte Events.

Ein wirklicher Höhepunkt im Messeprogramm des ZVSHK war die Verleihung des Produkt Award Badkomfort für Generationen. Dicht gedrängt standen die erwartungsfrohen Zuschauer am Nachmittag des dritten Messetages auf dem Messestand, um zu erfahren, welches Unternehmen den erstmals verliehenen Preis würde einstreichen können.

ZVSHK-Produkt Award "Badkomfort für Generationen" 

Mit dem zur ISH 2015 weitergeführten Preis will der ZVSHK in Vertretung des SHK-Handwerks ein deutliches Zeichen fürInnovation,ProduktkompetenzundgesellschaftlicheVerantwortung setzen.Zudem will er damit dieStellungdesFachhandwerksamPointofSale fördern.DiemitdemAwardausgezeichnetenProduktewerdenkünftiginBeratung,Planung, InstallationundWartungbarrierefreierBädermit einbezogen.DadurchwirddieKundennachfragenachProduktensteigen,dieüberzeugendhoheFunktionalitätmitanspruchsvollemDesignverbinden.ImmermehrFamilienmittlerenAltersinvestierenschonjetztineinschönes,funktionalesBad-eineZielgruppe,diebesondersgroßenWertaufKomfortundÄsthetiklegt.

DerProdukt-Awardwird vom ZVSHK ganz bewusstinKooperationmitdem internationaltätigen KompetenznetzwerkDesignfürAlle -Deutschlande.V.durchgeführt.GemeinsamverfolgenbeidePartnerdasZiel,relevanteProduktinnovationenimSanitärbereichmithöchstenAnsprüchenanDesignundFunktionalität zuentwickelnundzuhonorieren.Esgehtdarum,sovielenMenschensolangewiemöglicheinselbstbestimmtesLebenzuermöglichen.Produkte,dienachbarrierefreienKriterienentwickeltwerden,förderngesellschaftlicheTeilhabeundsozialeInklusion.SieunterstützendievonderPolitikgefordertekonsequenteUmsetzungdesBehindertengleichstellungsgesetzes,desGleichbehandlungsgesetzesundderUN-Behindertenrechtskonvention.DiesistdergesellschaftlicheAnspruchdesneuenAwards.

DerAwardsolldieHerstellervonSanitär-,Heizungs-undKlimaproduktenmotivieren,eigeninitiativpraktikableundinnovativeLösungenimZusammenhangmitdemdemografischenWandelzuentwickeln.Wiesiehtdasmoderne,schöne,funktionaleundzugleichbarrierefreieKomfortbadderZukunftaus?WelcheProdukteimSinnedesPrinzipsDesignfürAllekommendarinzumEinsatz?DabeistehennebenderästhetischenQualitätauchdieFunktionalitätundBenutzerfreundlichkeitfüreinebreiteZielgruppeimFokus. MitdemAwardwerdenneue,zukunftsweisendeIdeengesucht-undgefunden!

AlleeingereichtenProduktideenwurdenentsprechend  derallgemeinenBeurteilungskriterienvoneinerFachjurybewertet.IneinemzweistufigenVerfahrenwähltendieExpertenzunächstdieFinalistenundanschließenddieSiegeraus.DieJuryselbstsetztesichaushochrangigeninternationalen RepräsentantenausVerbraucherschutz,Wissenschaft,Design,Handwerk,ArchitektursowieExpertenausdemKompetenznetzwerkDesignfürAllezusammen.

Mitinsgesamt55ProdukteinreichungenausDeutschland,Österreich,Dänemark,Italien,BrasilienundJapanwarderersteProdukt-Award2013einvollerErfolg.Ermachtedeutlich,wiegroßdasMarkt-undInnovationspotentialattraktiverundästhetischansprechenderSanitärprodukteist. Ausden25nominiertenWettbewerbsbeiträgenwurdenfünfPreisträgerquerdurchalleProduktgruppenausgewählt-vonBadmöbelnund-elementen,diesichdurchqualitativhochwertigesDesignauszeichnen, bishinzuBadarmaturenundMontagesystemen,dieeinebesondershoheNutzerorientierungund Gebrauchstauglichkeit aufweisen.

Die Preisträger 2013 auf einen Blick: Franz Schneider Brakel GmbH: A-Flex. A-Flex eröffnet als flexibles Montagesystem für Stützklappgriffe neue Perspektiven für eine generationengerechte Ausstattung von Sanitäranlagen im Gastgewerbe.

Hansgrohe: Badarmatur ShowerSelect. Die Badarmatur ShowerSelect zeichnet sich durch einen intuitiven Gebrauch aus. Basis ist ein neuartiges Absperrventil, das es ermöglicht, den Wasserfluss nicht mehr durch Drehen, sondern per einfachem Knopfdruck an- und auszustellen.

Heinrich Wilke GmbH (HEWI): Waschtisch Comfort bis Care.Eingebaute Griffmulden beim Waschtisch Comfort bis Care bieten Sicherheit und können ebenso als Handtuchhalter dienen.

HSK Duschkabinenbau KG: Duschkabine Walk In Easy Comfort. Die Walk In Easy Comfort-Modelle bieten extra Komfort und viel Bewegungsfreiheit. Der optional wählbare Glasauschnitt ermöglicht ein sicheres Abstützen direkt am Profil.

Keramag AG: 4Bambini Bei der neuen Spiel- und Waschlandschaft, die Keramag speziell für den Einsatz in Kindergärten entwickelt hat, handelt es sich eine Waschrinne, die unterschiedlich großen Kindern eine gleichzeitige Nutzung ermöglicht.

Das für die zukünftige Geschäftsentwicklung der organisierten SHK-Betriebe so wichtige Thema „Barrierefreies Bad“ hat der ZVSHK während der ISH mit einer weiteren Sonderschau gewürdigt. Im Foyer der Halle 4.1 präsentierte er eine Gegenüberstellung von einem alten, nicht barrierefreien Bad, mit einem modernen, altersgerecht ausgestatteten Bad. Zudem war hier der sogenannte Age-Explorer im Einsatz, ein Altersanzug, mit dem sich körperliche Einschränkungen erfahrbar machen lassen. Norbert König ließ sich diese Chance nicht entgehen und probierte vor den laufenden Kameras des Studio SHK den Anzug persönlich aus.

Ofenforum des ZVSHK

Eine von Branche und Öffentlichkeit viel beachtete Neuerung hatte der ZVSHK mit dem Ofenforum ins Messeprogramm eingebracht. Hier präsentierten sich die beteiligten Marktpartner AdK (Arbeitsgemeinschaft der deutschen Kachelofenwirtschaft), HKI (Industrieverband Haus-, Heiz- und Küchentechnik) und ZVSHK erstmalig geschlossen in einer Sonderschau in Halle 9.2. Diese zeigte anschaulich die energie- und klimapolitische Bedeutung der Holzfeuerung. Im Vortragsforum wurden aktuelle Themen der Branche, wie die Energiepolitik, Potentiale der Holzfeuerung sowie technische Entwicklungen und Trends diskutiert. Schon im Vorfeld zeigten die Klickraten auf die Onlineinformationen zum Ofenforum, dass das Interesse an diesem neuen Angebot außergewöhnlich hoch war. Diese Tatsache bestätigte sich an den fünf Messetagen, an denen das Ofenforum stets von fachkundigen Messebesuchern umlagert war. Mit diesem Erfolg ist die Sonderschau zu einem festen Programmpunkt der ISH geworden.

Eine Weltleitmesse wie die ISH schafft nicht nur Raum für Informationen zu neuesten Produktentwicklungen. Sie bietet darüber hinaus die Gelegenheit zu einem intensiven Gedankenaustausch aller beteiligten Branchen- und Marktpartner.

In seiner Funktion als wichtigster ideeller Träger der ISH hat der ZVSHK diesen Gedanken aufgegriffen und mit der Veranstaltung eines VIP-Frühstücks am Morgen des dritten Messetags alle namhaften Branchengrößen zu sich auf den Messestand eingeladen. Alles was Rang und Namen hat in der SHK-Branche gab sich die Ehre. Das erstmals im Rahmen einer ISH ausgerichtete VIP-Frühstück war ein voller Erfolg für das Handwerk und seine oberste Interessenvertretung.

Nach der Messe ist vor der Messe!

Dies gilt auch für den ZVSHK, der das Jahr 2014 zur intensiven Vorbereitung seines nächsten Messeauftrittes in Frankfurt im März 2015 nutzen wird. Studio SHK, Verleihung Produkt-Award, Ofenforum und VIP-Frühstück. Die Highlights des Messeauftritts 2013 werden auch 2015 zum Veranstaltungsprogramm des ZVSHK zählen. Eines ist jedenfalls sicher: Ohne das Handwerk und seine Berufsorganisation als wichtigster Träger ist eine ISH weder möglich noch vorstellbar.