Benutzeranmeldung

Pressemitteilung

13/2014 Heizungsbauhandwerk begrüsst Nationalen Aktionsplan Energieeffizienz

ZVSHK: Wärmemarkt braucht dringend Anreize – Forderung nach steuerlicher Abschreibung endlich von Politik umgesetzt

St. Augustin, 12.11.2014 Der Zentralverband Sanitär Heizung Klima (ZVSHK) begrüßt den am Mittwoch bekannt gewordenen Nationalen Aktionsplan Energieeffizienz der Bundesregierung. Der Entwurf beinhaltet die steuerliche Förderung der energetischen Gebäudesanierung. „Seit Jahren fordern wir als Vertretung des deutschen Heizungsbauerhandwerks von der Politik ein deutlichen Anreiz zur Energieeinsparung im Wärmemarkt“, sagt Elmar Esser, Hauptgeschäftsführer des ZVSHK. „In zahlreichen Gesprächen mit den politischen Entscheidungsträgern haben wir die Möglichkeit der Steuerersparnis als effektivstes Instrument empfohlen, um den Modernisierungsstau in den deutschen Heizungskellern aufzulösen.“

Die Betriebe des Sanitär-, Heizungs- und Klimahandwerks haben nach Angaben des Zentralverbandes in den zurückliegenden drei Jahren deutlich mehr neue Bäder gebaut als neue Heizungsanlagen installiert. Diesen Trend belegte noch im September eine im Auftrag des ZVSHK durchgeführte Umfrage von TNS EMNID unter Deutschlands Immobilienbesitzer. Ergebnis: Jeder fünfte Hausbesitzer oder Eigentümer einer Wohnung (20 Prozent) plant in den nächsten fünf Jahren mit der Badrenovierung eine Investition in die eigene Immobilie; aber nur 14 Prozent wollen die Heizung sanieren.

„Die Chancen sind jetzt deutlich größer geworden, dass bei Deutschlands Hausbesitzern die Bereitschaft zur Investition in eine neue Heizungsanlage ab dem nächsten Jahr steigen wird“, urteilt Elmar Esser. Die Betriebe des Heizungsbauerhandwerks seien jedenfalls bereit, Energieeffizienz in die Heizungskeller der Republik zu bringen und damit den „schlafenden Riese der Energiewende“ (Nationaler Aktionsplan) zu wecken.

Der Zentralverband Sanitär Heizung Klima (ZVSHK) ist die Standesorganisation von rund 53.000 Handwerksbetrieben mit 346.000 Beschäftigten. Der Jahresumsatz des Sanitär-, Heizungs-, und Klimahandwerks lag 2013 bei 37,9 Milliarden Euro. Der ZVSHK ist zudem Gründer und Träger der Weltleitmesse ISH.

Ansprechpartner für Rückfragen:
Zentralverband Sanitär Heizung Klima
Rathausallee 6, 53757 St. Augustin
Frank Ebisch, Pressesprecher
Telefon 02241 9299-114