Benutzeranmeldung

Eckring-News

ZVSHK ECKRING-NEWS 8. November 2016

Leistungswettbewerb: Anlagenmechaniker starten auf der GET Nord

Deutsche Meisterschaft in Hamburg mit acht Anlagenmechanikern SHK: Messebesucher, die auf der GET Nord am 17. und 18. November 2016 live dabei sein und mitfiebern möchten, sollten Zeit für die Messehalle B4 OG einplanen. Darstellung: ZVSHK

Jedes Jahr gibt es den Wettbewerb um die besten Nachwuchstalente des Deutschen Handwerks – den Leistungswettbewerb PLW („Profis leisten was“). In diesem Jahr ist erstmals dafür gesorgt, dass Zuschauer mitfiebern können. Während der GET Nord treten acht landesbeste Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik im Rahmen des Wettbewerbs am 17. und 18. November 2016 zur „Deutschen Meisterschaft“ gegeneinander an. Jeder Messegast kann dabei sein, wenn die Kandidaten alles dafür geben, um ihr Können unter Beweis zu stellen und die Konkurrenz hinter sich zu lassen. Das Ziel der SHK-Verbandsorganisation ist, diesen anspruchsvollen und vielseitigen Beruf medienwirksam in die Öffentlichkeit zu tragen.  

„Dadurch, dass diese Veranstaltung jetzt in Hamburg im Rahmen der GET Nord stattfindet, hat sie eine deutlich erhöhte Öffentlichkeitswirkung“, sagt Friedrich Budde, Vize-Präsident des Zentralverbands Sanitär Heizung Klima (ZVSHK). „Das kommt unserem Ziel zu Gute, über den Leistungswettbewerb den Bekanntheitsgrad des Anlagenmechanikers SHK zu steigern und das Interesse an diesem Beruf, insbesondere bei den jungen Menschen, zu wecken.“  

Wer seine Gesellenprüfung als Anlagenmechaniker SHK in diesem Jahr mit „gut“ abgeschlossen hatte, konnte sein Können durch eine PLW-Arbeitsprobe auf Landesebene unter Beweis stellen. Die Besten auf Landesebene sind jetzt zu diesem besonderen Finale eingeladen. Und das ist neu beim nationalen Leistungswettbewerb PLW: Acht frischgebackene Top-Gesellen werden zwei Tage lang ihr fachliches Können öffentlich unter Beweis stellen – live.  

Bislang reichte die erneute Beurteilung der Arbeitsproben der ersten Landessieger, um letztlich den Sieg zum bundesweit Jahrgangsbesten zu ermitteln. Jetzt steht den Kandidaten dafür eine Nervenprobe der besonderen Art bevor. Unter Zeitdruck, den Argusaugen der Jury und der Messezuschauer sowie im unmittelbaren Vergleich zum Wettkampfgegner kristallisiert sich heraus, wer von den acht Kandidaten nicht nur fachlich top ist, sondern auch die beste Konzentration und Nervenstärke aufbieten kann. Damit liegt die Messlatte bereits sehr hoch. So hoch, dass sich aus dem Sieger vielleicht ein Top-Talent für internationale Wettkämpfe schmieden lässt. Letztlich ist das die Intention, mit der die SHK-Berufsorganisation diesen Wettbewerb veranstaltet.  

Knapp eine Woche später startet in Münster die Handwerksorganisation mit dem bislang vertrauten Verfahren, um den oder die jeweils Jahrgangsbeste(n) in allen übrigen Handwerksberufen anhand der eingesandten Arbeitsproben zu ermitteln – mit dabei sind auch die übrigen drei SHK-Berufsbilder: Ofen- und Luftheizungsbauer, Klempner sowie die Behälter- und Apparatebauer. Hintergrundinfos dazu unter: www.zdh.de/themen/bildung/wettbewerbe/plw/plw-2016-in-muenster/  

Wie in jedem Jahr, so gilt auch diesmal für alle Beteiligten: Wer Bundessieger in seinem Berufsbild werden will, muss nicht nur besser als die jeweilige Konkurrenz sein, sondern auch die Mindestzahl 81 von 100 möglichen Punkten erreichen. Dafür wird von den aufstrebenden Nachwuchs-Handwerkern eine perfekte Arbeitsleistung verlangt.  

Bei den Anlagenmechanikern SHK bildet die Arbeitsprobe beispielsweise ein Miniatur-Badezimmer ab, in dem die Kandidaten eine Vorwandinstallation aus Profilschienen erstellen, in der sie Grundmodule von sanitären Einrichtungsgegenständen einbauen und anschließen müssen. Der Bewertung durch die Jury unterliegen nicht nur das handwerkliche Installationsgeschick der Nachwuchstalente, sondern auch Maßgenauigkeit und Präzision. Auf dem Prüfstand stehen zudem Zeitaufwand, Art und Weise der Ausführung, Dichtheit und Sauberkeit. Näheres auch unter www.zvshk.de/plw/

Messebesucher, die auf der GET Nord am 17. und 18. November live dabei sein und mitfiebern möchten, sollten Zeit für die Messehalle B4 OG einplanen.