Benutzeranmeldung

Eckring-News

ZVSHK ECKRING-NEWS 14. Juni 2012

Wärmepumpe: Duale Weiterbildung für SHK-Betriebe

Andreas Müller (ZVSHK, links) und Karl-Heinz Stawiarski (BWP) wollen die Weiterbildung für die Wärmepumpe forcieren. Sie sehen das Fachhandwerk als entscheidende Größe für die Energiewende im Wärmemarkt. Foto: BWP/ZVSHK

Die Effizienz einer Wärmepumpen-Heizung hängt von zahlreichen Faktoren ab. Deshalb ist Weiterbildung für den Handwerksbetrieb ein Schlüssel für seine Beratungskompetenz ? und kann sich als Wettbewerbsvorteil auszahlen.

Der SHK-Fachbetrieb weiß um die Vielfalt der Technologien und Möglichkeiten im Wärmemarkt. In der individuellen Beratung eines Kunden kann der Handwerksunternehmer beispielsweise ein Wärmepumpen-System vorschlagen. Dafür ist ein hohes Maß an Know-how nötig. Denn die Effizienz einer Wärmepumpen-Heizung hängt beispielsweise vom Gebäudekonzept, dem Nutzungsprofil und von der richtigen Dimensionierung aller Systemkomponenten ab.

Beratungskompetenz bringt die tägliche Praxis im Umgang mit der Wärmepumpe sowie der enge Kontakt zu Herstellern. Wer dies intensivieren möchte, bekommt eine gute Möglichkeit. Denn besondere Rückendeckung erhält der SHK-Betrieb in Zukunft durch ein Weiterbildungskonzept, das der ZVSHK und der Bundesverband Wärmepumpe (BWP) auf den Weg bringen. Fachhandwerker mit Wärmepumpen-Erfahrung können sich schon jetzt nach einem zweitägigen Grundlagenkurs beim Hersteller und einem dreitägigen Aufbaukurs in fünf bundesweiten Schulungszentren zum qualifizierten Wärmepumpen-Installateur prüfen lassen und damit einen Wettbewerbsvorteil erzielen. Darüber hinaus werden SHK-Landesfachverbände ab 2013 in verschiedenen Regionen Fachsymposien veranstalten, um möglichst viele Mitgliedsbetriebe für die Weiterbildung rund um die Wärmepumpe zu gewinnen.

Europaweit sollen in Zukunft Handwerker im Umgang mit WP-Systemen besonders geschult werden. Andreas Müller, stellvertretender Hauptgeschäftsführer des ZVSHK, sieht im Brüsseler Bestreben eine wichtige Entwicklung: ?Das Fachhandwerk ist für die Energiewende im Wärmemarkt die entscheidende Größe. Als die wirklichen Hersteller von Energieeffizienz in Gebäuden müssen die Betriebe entsprechend qualifiziert sein.?

In der dualen Weiterbildung will man das Programm noch stärker an die Bedürfnisse der Fachhandwerker anpassen, indem Herstellerschulungen integriert werden. Derzeit unterstützen folgende 14 Wärmepumpen-Hersteller das duale Konzept: Alpha-InnoTec, Glen Dimplex, Hautec, ITEC-König, Mitsubishi Electric, Nibe, Remko, Rotex, SmartHeat, Stiebel Eltron, Tecalor, Vaillant, Waterkotte sowie Wolf. Nähere Infos zur Weiterbildung unter undefinedwww.waermepumpe.de/fachpartner.