Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks (PLW - Profis leisten was)

Der Leistungswettbewerb PLW - Profis leisten was findet jährlich in allen über 130 Gewerken und in bis zu vier aufeinanderfolgenden Stufen (Innungs-, Kammer-, Landes-, Bundesebene) statt. Ausführliche Informationen: Zentralverband des Deutschen Handwerks.

Der Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks will die Öffentlichkeit für die Bedeutung der Ausbildungsleistungen des Handwerks sensibilisieren und begabte Lehrlinge in ihrer beruflichen Entwicklung fördern. Zum Download: Was ist "PLW"?

Teilnahmeberechtigung

  • Zur Teilnahme berechtigt sind Junghandwerker, die ihre Gesellenprüfung/Abschlussprüfung in der Zeit vom Winter des Vorjahres bis zum Sommer des Wettbewerbsjahres abgelegt und zum Zeitpunkt der Gesellenprüfung nicht älter als 27 Jahre sind, also das 28. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.
  • Die Entscheidung über die Zulassung obliegt der zuständigen Handwerkskammer.
  • Leistungsvoraussetzung für die Teilnahme ist mindestens die Note "gut" (81 Punkte) für die einzureichende Wettbewerbsarbeit.
  • Die Teilnahme ist freiwillig und für die Teilnehmer kostenlos.

Richtlinien des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks für die Durchführung des Wettbewerbs

 

Profis leisten was (PLW) 2017

Ermittlung der Bundessieger im November 2017

Die Ergebnisse
Stand 28.11.2017

  • Anlagenmechaniker

SN 1. Platz Herr Pascal Schreiter aus Aue
SL 2. Platz Herr Timo Roemer aus Saarbrücken
BY 3. Platz Herr Benedikt Geldner aus Bad Staffelstein

  • Klempner

BY 1. Platz Herr Jan Lottes aus Nürnberg
BW 2. Platz Herr Kevin Zemann aus Schwäbisch Gmünd

  • Behälter- und Apparatebauer

BW 1. Platz Herr Sergej Nain aus Freudenstadt

  • Ofen- und Luftheizungsbauer

BW 1. Platz Herr Hristijan Lazarov aus Biberach

 

Im Bild: Die drei Platzierten der Deutschen Meisterschaft SHK: Sieger Pascal Schreiter aus Aue in Sachsen (links), Drittplatzierter Benedikt Geldner aus Bad Staffelstein in Bayern (Mitte) und Vizemeister Timo Römer aus Saarbrücken im Saarland (rechts).

 

Die Vorbereitungen

Für den Anlagenmechaniker SHK wurde der Bundesentscheid dieses Jahr mit den 1. Landessiegern in Form eines simultanen Wettkampfes ausgetragen. Dieser Wettkampf fand in der SHK-Innung Düsseldorf vom 23.11. bis 24.11.2017 statt.

Der Bundessieger für die Berufe Klempner, Behälter- u. Apparatebauer, Ofen- u. Luftheizungsbauer wurde am 15.11.2017 von einem bestellten Prüfungsteam an einem zentralen Wettbewerbsort in der Robert-Mayer-Schule in Stuttgart bewertet und ermittelt.

Folgende Landessieger der Anlagenmechaniker wurden gemeldet:

Statusreport 09.11.2017
Erste Landessieger
Ausbildungsberuf Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik
Deutsche Meisterschaft

Weitere Informationen

Mehr lesen: Zentralverband des Deutschen Handwerks.

 

Profis leisten was (PLW) 2016 in Münster

Der Bundeswettbewerb "PLW - Profis leisten was" wurde für den Ausbildungsberuf Anlagenmechaniker/in für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik dieses Jahr erstmalig als dezentraler Wettbewerb durchgeführt. Dieser Wettbewerb wurde im Rahmen der GET-Nord öffentlichkeitswirksam ausgetragen. Live, unter Andrang von Fachbesuchern und Publikum der Messe, lieferten sich die Teilnehmer einen spannenden Wettkampf. Dieses Vorhaben wurde von der gesamten SHK-Verbandsorganisation und deren Partner getragen, organisiert und durchgeführt.

Die drei Sieger im Wettbewerb der Deutschen Meisterschaft der Anlagenmechaniker SHK, v.l.:

Lukas Heyn aus Sachsen (3. Platz)
Lucas Bischoff aus Nordrhein-Westfalen ( 1. Platz) und
Jannik Habicht aus Hamburg (2. Platz).

Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner und alle Teilnehmer!

Weitere Informationen zu "PLW 2016".

Zum Download: Bundessieger 2016

***

Rückblick: Voraussetzungen, Qualifikationen und Anforderungen

Wer holt den deutschen Meistertitel?

Hier finden Interessierte einige Informationen über die Arbeitsprobe, die auf der Deutschen Meisterschaft durchgeführt wird. Diese Hinweise sollen dazu beitragen, sich auf die Meisterschaft vorzubereiten.

Beschreibung:

Die Arbeitsprobe bildet ein Miniaturbadezimmer ab. Dazu wird eine Vorwandinstallation aus Profilschienen erstellt. Diese bildet die Grundlage für die weiteren Montagearbeiten. In der Vorwand werden Grundmodule von sanitären Einrichtungsgegenständen eingebaut und angeschlossen.

Natürlich sind bei der Installation sämtliche handwerkliche Trenn-, Füge-, Biege- und Richttechniken in Perfektion zu beherrschen. Hier ist es besonders wichtig durch Maßgenauigkeit und Präzision zu überzeugen. Pläne und Maßvorgaben sind genauestens einzuhalten. Der Badheizkörper muss selber hergestellt werden. Der Heizkörper verlangt die Beherrschung unterschiedlicher Füge- und Richttechniken. Auch geometrische Berechnungen für Schenkellängen und Biegeradien sollten die Teilnehmer als theoretisches Rüstzeug mitbringen.

Neben den oben genannten Kriterien werden auch die benötigte Zeit, die Art und Weise der Ausführung (darunter fällt auch die Beachtung von Maßnahmen zum Arbeitsschutz während der Montagearbeiten) sowie die Dichtheit und die Sauberkeit bewertet.

Hier ein Bild einer vergleichbaren Aufgabe:

Zum Download:

Der genauen Ablauf des Bundeswettkampfes

Zur weiteren Information:

 

Profis leisten was (PLW) 2015 in Weiterstadt

Zum Download: Bundessieger 2015

Weitere Informationen: https://www.zdh.de/themen/bildung/wettbewerbe/plw/plw-2015-ergebnisse/