Benutzeranmeldung

Demografie - altersgerecht Wohnen - Pflege - Assistenzsysteme

Umfragen belegen, dass die Handwerksbetriebe vor Ort die wichtigsten Ansprechpartner für private Eigenheimbesitzer sind, wenn es um die Planung und den Einbau neuer Haus- und Gebäudetechnik geht.

Jedes Jahr sanieren die SHK-Betriebe jeweils rund eine halbe Millionen Bäder (davon ein Drittel altersgerecht) und Heizungen. Mit dem altersgerechten Umbau von Bädern und durch die energetische Sanierung von Gebäuden unterstützt das Handwerk an entscheidender Stelle sowohl die gesellschafts- als auch die energiepolitischen Zielsetzungen der Bundesregierung.

Der wichtigste Aspekt: Die Schaffung altersgerechten Wohnraums kann die Sozial- und Pflegekosten in Deutschland langfristig stark reduzieren helfen. Ebenfalls kann damit dem Wunsch der Mehrheit der deutschen Bevölkerung entsprochen werden, möglichst lange in den eigenen vier Wänden leben zu können. Und im Mittelpunkt steht dabei immer das barrierefreie Bad.

Die Weiterentwicklung technischer und kognitiver Assistenzsysteme wird die Arbeitswelt von Morgen massiv verändern. Wie werden SHK-Fachkräfte in wenigen Jahren arbeiten, wenn sie durch Assistenzsysteme unterstützt werden, die ihnen schwere Arbeiten erleichtern oder Detailkenntnisse per Datenbrille vor Augen führen? In einem mehrjährigen Forschungsprojekt erprobt das SHK-Handwerk alltagstaugliche Lösungen für die Badsanierung. 

Das ZVSHK-Forschungsprojekt Handwerksgeselle 4.0 entwickelt innovative digitale Assistenzsysteme speziell für Beschäftigte in SHK-Handwerksbetrieben. Dafür wird ein betrieblicher Experimentierraum, das sogenannte HandwerkerLab, geschaffen. In ihm werden technische Systeme, die den Alltag erleichtern sollen, gemeinsam mit den Beschäftigten weiterentwickelt sowie in realitätsnahen Laborumgebungen und auf Baustellen getestet.

Sanitärhandwerk präsentiert Pflegebadstudie

Anforderungen an das Badezimmer als zentraler Ort ambulanter Pflege – Forderung an die Politik: Förderung der Bauprophylaxe

Die Studie hat u. a. aus den ermittelten Belastungs- und Gefahrenfaktoren Gestaltungsleitlinien für ein pflegeangepasstes Bad entwickelt. Als wichtigste Erkenntnisse können festgehalten werden, dass der Arbeitsplatz Pflegebad ergonomisch gestaltet sein muss. Die Bewegungsfreiheit muss gewährleistet sein. Die Arbeitsuntensilien müssen adäquat untergebracht sein. Temperatur, Belüftung und Beleuchtung müssen entsprechend angepasst werden. Mehr lesen....

"Bad 4.0"

IHM 2018: ZVSHK präsentiert "Bad 4.0" auf dem Stand des Bundeswirtschaftsministeriums

ZVSHK ECKRING-NEWS 1. März 2018

Der demografische Wandel rückt das Thema „Badkomfort für Generationen“ zunehmend in den Fokus der Öffentlichkeit. Denn das Bad ist einer der Schlüsselwohnbereiche für ein selbstständiges Wohnen im Alter. Ein Großteil der Bevölkerung verkennt allerdings die Notwendigkeit einer frühzeitigen Bauprophylaxe. Laut einer aktuellen repräsentativen Forsa-Studie im Auftrag der Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft (VDS) sind gegenwärtig nur sechs Millionen Bäder von insgesamt 36 Millionen Bädern altersgerecht gestaltet. 93 % der Senioren in Deutschland leben in Wohnungen, die nicht altersgerecht umgebaut sind. Hier sieht der Zentralverband Sanitär Heizung Klima Handlungsbedarf. Mehr lesen...

Pflege zu Hause: Erfolgsfaktor Badezimmer

Die steigende Zahl der Pflegebedürftigen auf geschätzte 3,5 Millionen Betrof-fene im Jahr 2030 verlangt rasche aber auch von Weitsicht getragene Lösungen von Politik, Wohnungs-, Bau- und Pflegewirtschaft. Immer mehr Menschen wollen im Alter zu Hause leben, auch bei Pflegebedürftigkeit. Das Problem: Der Großteil des privaten Wohnraums in Deutschland ist weder barrierearm noch altersgerecht. An vorsorgender Bauprophylaxe und Qualitätssicherung zur Wohnumfeldverbesserung darf zukünftig kein Weg mehr vorbei führen.

statement. - November 2017, Ausgabe 16
Das Meinungsmedium des ZVSHK

  • Pflege zu Hause: Erfolgsfaktor Badezimmer
  • altersgerecht, barrierefrei und pflegetauglich
  • Gesundheits- und Pflegestandort Badezimmer
  • Impulse für das Pflegebad von morgen
  • Stimmen von Verbandsvertretern, Experten und Praktikern

PDF-Format, ca. 2 MB

Download

Demografischer Wandel

Der notwendige Bau und Umbau von Wohnungen für eine zunehmend älter werdende Gesellschaft konzentriert sich zuvörderst auf das Bad. Die Fachbetriebe des SHK-Handwerks sind und bleiben mit Abstand die erstern Ansprechpartner für den Produktkauf bei einer Heizungs- und Badmodernisierung. Es ist der oft langjährige persönliche und vertrauensvolle Kontakt zu den Kunden, der den Innungsbetrieben im Markt diesen deutlichen Vorsprung vor anderen Vertriebswegen verschafft.

In vielfältigen Projekten, Veranstaltungen und Foren werden die Auswirkungen und Möglichkeiten des demografischen Wandels erörtert. Nützliche Informationen und ausführliche Materialien finden Sie nachstehend:

statement. - Februar 2017, Ausgabe 13
Das Meinungsmedium des ZVSHK

  • Energiewende umsetzen. Demografischen Wandel mitgestalten.
  • und weitere Themen

PDF-Format, ca. 2,6 MB

Download

Ausstellung "Age friendly Living" - Altersgerechtes Wohnen

Um die Öffentlichkeit für das Thema "Altersgerechtes Wohnen" zu sensibilisieren wurden die 100 besten Entwürfe eines Plakatwettbewerbs als Wanderausstellung konzipiert.
Für alle Interessierten besteht die Möglichkeit, die Ausstellung anzumieten.
Weitere Informationen zum Plakatwettbewerb und der Ausstellung.

Produkte gezielt wählen unter www.shk-barrierefrei.de

Wer soll das Bad für Generationen kompetent einrichten, wenn nicht der Fachbetrieb?

Der Onlinekatalog unter www.shk-barrierefrei.de bietet mit dem Produktfinder eine umfassendes Angebot zur Badgestaltung. Möglich ist die Vorgabe der zu berücksichtigenden körperlichen Einschränkungen und als Ergebnis ein druckfrischer Kundenkatalog für das Beratungsgespräch.