Benutzeranmeldung

Altersgerecht Wohnen

Umfragen belegen, dass die Handwerksbetriebe vor Ort die wichtigsten Ansprechpartner für private Eigenheimbesitzer sind, wenn es um die Planung und den Einbau neuer Haus- und Gebäudetechnik geht.

Jedes Jahr sanieren die SHK-Betriebe jeweils rund eine halbe Millionen Bäder (davon ein Drittel altersgerecht) und Heizungen. Mit dem altersgerechten Umbau von Bädern und durch die energetische Sanierung von Gebäuden unterstützt das Handwerk an entscheidender Stelle sowohl die gesellschafts- als auch die energiepolitischen Zielsetzungen der Bundesregierung.

Der wichtigste Aspekt: Die Schaffung altersgerechten Wohnraums kann die Sozial- und Pflegekosten in Deutschland langfristig stark reduzieren helfen. Ebenfalls kann damit dem Wunsch der Mehrheit der deutschen Bevölkerung entsprochen werden, möglichst lange in den eigenen vier Wänden leben zu können. Und im Mittelpunkt steht dabei immer das barrierefreie Bad.

ZVSHK ECKRING-NEWS 1. März 2018

IHM 2018: ZVSHK präsentiert "Bad 4.0" auf dem Stand des Bundeswirtschaftsministeriums

Mehr lesen.

statement. - November 2017, Ausgabe 16

Das Meinungsmedium des ZVSHK

  • Pflege zu Hause: Erfolgsfaktor Badezimmer
  • altersgerecht, barrierefrei und pflegetauglich
  • Gesundheits- und Pflegestandort Badezimmer
  • Impulse für das Pflegebad von morgen
  • Stimmen von Verbandsvertretern, Experten und Praktikern

PDF-Format, ca. 2 MB

Download

Ausstellung "Age friendly Living" - Altersgerechtes Wohnen

Um die Öffentlichkeit für das Thema "Altersgerechtes Wohnen" zu sensibilisieren wurden die 100 besten Entwürfe eines Plakatwettbewerbs als Wanderausstellung konzipiert.
Für alle Interessierten besteht die Möglichkeit, die Ausstellung anzumieten.
Weitere Informationen zum Plakatwettbewerb und der Ausstellung.

Produkte gezielt wählen unter www.shk-barrierefrei.de

Wer soll das Bad für Generationen kompetent einrichten, wenn nicht der Fachbetrieb?

Der Onlinekatalog unter www.shk-barrierefrei.de bietet mit dem Produktfinder eine umfassendes Angebot zur Badgestaltung. Möglich ist die Vorgabe der zu berücksichtigenden körperlichen Einschränkungen und als Ergebnis ein druckfrischer Kundenkatalog für das Beratungsgespräch.