Benutzeranmeldung

Pressemitteilung

Kölner Erklärung von Großhandel und Handwerk: "Zukunft bietet der SHK-Branche eine Fülle von Chancen"

Vorstände von ZVSHK und DG Haustechnik definieren gemeinsame Handlungs- und Aktionsfelder der Zukunft

St. Augustin/Bonn, 19. April 2011 - Auf einer gemeinsamen Sitzung analysierten die Vorstände des Zentralverbandes Sanitär Heizung Klima (ZVSHK) und des Deutschen Großhandelsverbands Haustechnik (DG Haustechnik) in der vergangenen Woche die Chancen und Herausforderungen des SHK-Marktes. Beide Verbandsspitzen sehen im demografischen Wandel mit einem stetig wachsenden Bevölkerungsanteil älterer Menschen einen wesentlichen Faktor gemeinsamer Marktbearbeitung. "Wir müssen schon heute jüngeren jungen Menschen vermitteln, dass sie ihren Wohnungsbestand frühzeitig auf die Erfordernisse im Alter umrüsten müssen. Das Bad hat dabei eine elementare Bedeutung", urteilte ZVSHK-Präsident Manfred Stather.

Um seine Fachbetriebe hierbei zu unterstützen, hat der ZVSHK einen Katalog und eine Datenbank "Barrierefreies Bad und WC - Komfort für Generationen" entwickelt. Diese Informationsmittel bündeln das spezifische Produktangebot der Branche in der Dreistufigkeit für den beratenden Handwerker. "Ausgehend von der jeweiligen Beeinträchtigung - zum Beispiel einer Sehschwäche oder einer eingeschränkten Mobilität - wird dem SHK-Handwerker eine individuelle Problemlösung vorgeschlagen", erläuterte Manfred Stather. Der DG Haustechnik unterstützt in Pilotprojekten diese Maßnahme durch die Anbindung dieses Kataloges an den Onlineshop des teilnehmenden Großhändlers.

Unter dem Namen "KnowHau" entwickelt die Fachhochschule für Ökonomie & Management in Essen ein IT-geführtes Beratungsinstrument für den Einsatz regenerativer Energien in der Haustechnik. ZVSHK und DG Haustechnik sind hier beratend tätig. Handwerk und Großhandel soll damit ermöglicht werden, eine energieoptimierte Konfiguration einzelner, regenerativer Produkte des dreistufigen Vertriebsweges zu erstellen. Hierzu werden künftig auch eLearning-Module angeboten.

Thema der gemeinsamen Vorstandssitzung war ferner der drohende Nachwuchskräftemangel in der SHK-Branche. Mit einer langfristig angelegten Nachwuchskampagne will der ZVSHK junge Menschen für den Beruf des SHK-Anlagenmechanikers begeistern. Handwerk und Großhandel sind sich einig, dass die vorausschauende Nachwuchssicherung eine Gemeinschaftsaufgabe der gesamten Branche ist. "Ohne motivierten und gut ausgebildeten Nachwuchs werden wir weder die gesellschaftlichen Herausforderungen einer älter werdenden Gesellschaft meistern; noch werden wir die notwendigen Maßnahmen für eine Energiewende hin zu den regenerativen Technologien umsetzen können", betonte der Präsident des ZVSHK.

"Der SHK-Markt steht im Brennpunkt einer gesellschaftspolitischen Diskussion. Er bietet allen drei Vertriebsstufen - Industrie, Großhandel und Fachhandwerk - gewaltige Chancen, die es in der Dreistufigkeit zu gestalten gilt", fasste Dr. Rolf-Eugen König, der 1. Vorsitzende des DG Haustechnik, das Ergebnis der gemeinsamen Sitzung zusammen. 

Zur Optimierung der Prozesse in der Dreistufigkeit sprachen sich beide Verbände für die Existenz einer gemeinsamen Datenqualitätsrichtlinie zwischen Industrie, Großhandel und Handwerk aus. Dabei ist es jeder Stufe überlassen, welche Informationen weitergegeben werden.

Schließlich haben die Vorstände beider Verbände eine gemeinsame personelle Vertretung in Brüssel beschlossen, um die Flut der Gesetzesvorhaben der EU-Kommission besser beobachten und beeinflussen zu können.

Ansprechpartner für Rückfragen:

Frank Ebisch, Pressesprecher ZVSHK
Fon: 02241 9299-114, Mobil: 0151 24156979
E-Mail: f.ebisch(at)zvshk.de

Dr. Uwe Schwarting, Geschäftsführer DG Haustechnik
Fon: 0228 62905-0
E-Mail: info(at)dg-haustechnik.de