Benutzeranmeldung

Pressemitteilung

01/2008 Sanierung von Trinkwasserinstallationen

ZVSHK legt neue Fachinformation vor - Hilfestellung außerhalb des Regelwerks

St. Augustin, 30. Januar 2008

Zu Jahresbeginn hat der Zentralverband Sanitär Heizung Klima (ZVSHK) eine neue Fachinformation herausgegeben. Thema ist die Sanierung von kontaminierten Trinkwasserinstallationen. Die von Experten aus Handwerk, Wissenschaft und Industrie gemeinsam erstellte Publikation richtet sich vor allem an Planer und Fachbetriebe, die sich mit der Beurteilung und Sanierung von Trinkwasserinstallationen befassen. ?Wir geben unseren Mitgliedsbetrieben damit eine wichtige Hilfestellung außerhalb des Regelwerks an die Hand?, sagt Andreas Müller, der Geschäftsführer Technik im ZVSHK. Die aktuellen technischen Regelwerke zielten fast nur auf Neuinstallationen; sie enthielten zu wenig Hinweise für die Sanierung bestehender Anlagen. ?Die neue Fachinfo schließt jetzt diese Lücke. Sie skizziert die Hauptprobleme komplexer Installationen und zeigt Lösungsmöglichkeiten für die Beseitigung von Kontaminationen?, erläutert Andreas Müller.
Die Fachinformation erscheint in einer Erstauflage von 40.000 Stück. Jeder SHK-Innungsbetrieb erhält über seinen jeweiligen Landes- oder Fachverband ein Freiexemplar. Nichtmitglieder der SHK-Organisation zahlen für die Fachinformation 89 Euro. Die Fachhochschule Münster unterstützte die Erstellung der Publikation mit ihrer wissenschaftlichen Expertise. Die Unternehmen Geberit, Grünbeck, Kemper und Wilo gaben technischen Rat und sponserten gemeinsam das vom ZVSHK initiierte Projekt.
  

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
Frank Ebisch, Pressesprecher ZVSHK
Rathausallee 6
53757 St. Augustin
02241 9299-114
f.ebisch(at)zentralverband-shk.de