Benutzeranmeldung

Pressemitteilung

27. Kupferschmiedetag in Siegburg

Branche freut sich über gute Auftragslage - ZVSHK präsentiert Ausbildungsleitfaden.

Der Zentralverband Sanitär Heizung Klima/Gebäude- und Energietechnik Deutschland (ZVSHK/GED) veranstaltet Ende September in Siegburg den 27. Kupferschmiedetag. Der erste Veranstaltungstag führt die rund 60 Teilnehmer des Branchentreffens auf eine Fachexkursion ins Siegerland. Hier besichtigen die Spezialisten im Behälter- und Apparatebau ein wichtiges Zulieferunternehmen für Rohrverformungstechnik. Die Schmehmann-Ebener GmbH in Bad Marienberg beliefert das Spezialhandwerk für technische Einrichtungen mit hochwertigen Stahlrohren und Profilbiegungen. Der zweite Tag steht im Zeichen des Erfahrungsaustausches und der Information über fachliche und betriebswirtschaftliche Themen.

Die neue Berufsbezeichnung ?Behälter- und Apparatebauer? gibt es offiziell erst seit 1998. Vorher nannte sich dieser traditionsreiche Metallberuf ?Kupferschmied?. Neben den großen Kupferkesseln in Brauereien zählen moderne Verdampfungsapparate, Tanks, Kühleinrichtungen, umfangreiche Leitungssysteme und Anlagen zur Wärmerückgewinnung zu den Anwendungsbereichen dieser besonderen Handwerkskunst. ?Behälter- und Apparatebauer ist ein sehr anspruchsvoller Beruf?, erklärt Michael von Bock und Polach, der Hauptgeschäftsführer des ZVSHK. ?Gefordert sind ein breites Wissen über die Eigenschaften der eingesetzten Werkstoffe, fundierte Kenntnisse der Mess- und Regeltechnik sowie besondere Fertigkeiten in Schweiß- und Brenntechniken.? Die Erfolgsaussichten im Markt seien für die Behälter- und Apparatebauer aber auch besonders gut. ?In Deutschland gibt es gerade einmal 200 Handwerksunternehmen, die sich hierauf spezialisiert haben?, sagt Michael von Bock und Polach. Die Auftragslage sei dementsprechend gut. ?Die Behälter- und Apparatebauer klagen nicht über mangelnde Arbeit, sondern über fehlende Kapazitäten und knappen Werkstoffnachschub.?

Der ZVSHK wird den Tagungsteilnehmern in Siegburg einen neuen ?Leitfaden zur Ausbildung im Behälter- und Apparatebauerhandwerk? vorstellen. Die Interessenvertretung des traditionsreichen Kupferschmiedehandwerks gibt den Fachbetrieben damit weitreichende Informationen und Materialien für eine erfolgsorientierte Lehrlingsausbildung an die Hand. ?Die Nachwuchsqualifizierung ist für uns eine der wichtigsten Aufgaben?, betont der Hauptgeschäftsführer des ZVSHK. Im Vergleich zu den ebenfalls vom Zentralverband vertretenen Installateuren, Heizungsbauern und Klempner bildeten die Behälter- und Apparatebauer nur eine sehr kleine Gruppe von Spezialisten. ?Das macht die Rekrutierung von qualifiziertem und motiviertem Nachwuchs umso entscheidender für den Fortbestand dieses Handwerkzweiges?, erklärt von Bock und Polach. ?Wir werden alles dazu tun, dass dieser anspruchsvolle und hochtechnische Beruf eine feste Größe im Metallhandwerk bleibt.?

St. Augustin, 28. September 2006