Benutzeranmeldung

Pressemitteilung

Zu warm, zu kalt oder stickig

Gesundes Raumklima und frische Luft

Nicht zu heiß, nicht zu kalt, nicht zu feucht, nicht zu trocken ? und immer frisch: Bewohner stellen ganz zu recht höchste Ansprüche an Raumklima und Luftqualität. Wie der Zentralverband Sanitär Heizung Klima/Gebäude- und Energietechnik Deutschland (ZVSHK) mitteilt, stellt sich dieser Komfort nicht von alleine ein. Das gilt für dick gedämmte und luftdicht ?eingepackte? Neubauten ebenso wie für ausgebaute Dachgeschosse im Altbau: Hier herrscht im Sommer oft stickige Hitze.

Häufig sind es auftretende Probleme, die den Bewohnern die Notwendigkeit klima- und lüftungstechnischer Maßnahmen vor Augen führen. Das kann die Sommerhitze sein, die den Aufenthalt in den Räumen unterm Dach unerträglich macht. Eine Klimaanlage schafft Abhilfe und sorgt auch in Rekordsommern für angenehme Temperaturen. Was im Arbeitsleben zum längst selbstverständlichen Komfort geworden ist, setzt sich nach Angaben des ZVSHK immer mehr auch im Wohnbereich durch.

In Neubauten oder in sanierten Altbauten sind häufig Schimmelspuren erste Anzeichen dafür, dass das Raumklima aus dem Lot geraten ist. Ursachen sind die dicke Dämmung, die luftdichte Ausführung aller Außenbauteile ? und der Mangel an Luftaustausch. Hier hilft nur diszipliniertes manuelles Lüften, am besten mehrmals am Tag und per Stoßlüftung. Diese lästige Pflicht entfällt bei der Installation einer automatischen Anlage zur kontrollierten Wohnungslüftung. Zentrale Anlagen saugen die verbrauchte Luft in Bad und Küche ab und liefern ständig frische und vorgewärmte Luft in die Wohn- und Schlafräume.

?Derzeit verfügen noch viel zu wenig Wohngebäude über Klima- und Lüftungsanlagen. Entsprechend groß ist das Interesse bei Bauherren und Renovierern," stellt ZVSHK-Präsident Bruno Schliefke fest und empfiehlt die spezialisierten ?SHK-Fachbetriebe Komfort-Klimatechnik? als qualifizierte Ansprechpartner. Sie erläutern mögliche Maßnahmen ? am besten bevor Schäden am Gebäude oder Gesundheitsbeeinträchtigungen bei den Bewohnern auftreten.

Wer mehr zu Klimageräten oder Wohnungslüftungsanlagen wissen möchte, kann sich über die Gebäudetechnik-Hotline des ZVSHK, Tel. 0 18 05/00 43 99 (12 Cent/Gespräch), oder über das Internet unter www.zvshk.de informieren.

Sankt Augustin, 01.08.2006