Eckring-News

ZVSHK ECKRING-NEWS 14. März 2017

ZVSHK präsentiert Forschungsprojekt Bad 4.0

Virtuelle Realität. Der ZVSHK präsentiert auf der ISH 2017 sein Forschungsprojekt Bad 4.0 (Foto: ZVSHK)

Bereits das vom Zentralverband auf der ISH 2015 vorgestellte Forschungsprojekt „Bad der Zukunft“ sorgte für ein großes Interesse bei Fachbesuchern und Medien. In einem zweiten Schritt hat der ZVSHK gemeinsam mit der Hochschule für Gestaltung in Offenbach am Main jetzt das Projekt „Bad 4.0“ entwickelt. Die Präsentation der Forschungsergebnisse erfolgt auf der ISH 2017.

Mithilfe einer Virtual-Reality-Brille können die Fachbesucher sich die neu entwickelten Konzeptentwürfe der projektbeteiligten Studenten vor Augen führen. Die Präsentation ist in Kooperation mit der Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft e. V. (VDS) – auf der VDS Waterlounge (Halle 3.1, A 96) – zu sehen. Sponsor-Partner des Projektes sind die Hersteller Geberit, Hansa und Oventrop.

"Industrie 4.0 ist ein Begriff, der aktuell als Chance und Risiko verhandelt wird", erklärt Matthias Thiel, der für das Projekt zuständige Referatsleiter beim ZVSHK. "Im Geflecht zwischen Big Data und Komfortversprechen vermittelt und entwickelt diese neue Industrie- und Technologiedimension Perspektiven, die alle heutigen und zukünftigen Branchen durchziehen und erneuern werden." In Verbindung mit den Entwicklungen bei den intelligenten und interaktiven Materialien entstünden damit für zukünftige Produktlösungen hohe Innovationspotenziale.

Das Projekt Bad 4.0 ist dieser Systemkonzeption für die Sanitärbranche nachgegangen. Mithilfe neuartiger Materialien und digitaler Technologien werden neue Produktideen und Produktkategorien erschaffen, die das Thema der Pflege und Sicherheit im Badbereich thematisieren.

Die technischen System- und Designideen sollten sich in der Produkt- und Lebenswirklichkeit wiederfinden. Die Bevölkerungsentwicklung beziehungsweise die Überalterung der Gesellschaft sowie der zukünftig zu erwartende Pflegenotstand machen es aus Sicht des Sanitär-Handwerks dringend notwendig, das Thema Bad und Hygiene neu zu denken. "Radikal und innovativ! Mit Design!", betont Matthias Thiel.