Benutzeranmeldung

Eckring-News

ZVSHK ECKRING-NEWS 4. Mai 2016

App hilft beim Heizlabel

Mindestens 30 Jahre alte Heizsysteme stehen in diesem Jahr im Fokus des Altanlagenlabels. Komfortabel lässt sich jetzt die Effizienzklasse des betagten Wärmeerzeugers per App bestimmen.

Seit Jahresbeginn können Heizungsbauer ein neues Marketing-Instrument nutzen, um ineffiziente Systeme mit einem Altanlagenlabel kenntlich zu machen: 2016 erhalten zunächst Wärmeerzeuger einen solchen Aufkleber auf der Front, die älter als 30 Jahre sind. Mit seinem Smartphone kann der Heizungsbauer jetzt per App die Energieeffizienzklasse komfortabel bestimmen.  

Betagte Heizgeräte bis einschließlich Baujahr 1986 stehen seit Januar 2016 im Fokus des Altanlagenlabels. Bundeswirtschaftsminister Gabriel ist daran gelegen, dass der Betreiber einer solchen mindestens 30 Jahre alten Wärmequelle durch seinen Heizungsbauer über die Ineffizienz aufgeklärt wird. Zunächst ist dieses Altanlagenlabel ausschließlich für Heizkessel dieses Mindestalters mit einer Nennleistung bis zu 400 kW gedacht, die mit gasförmigen oder flüssigen Brennstoffen befeuert werden.  

Die Effizienzklasse des alten Heizkessels lässt sich jetzt noch einfacher als bisher feststellen. Für Smartphones mit Betriebssystem IOS oder Android ist jetzt eine Applikation unter dem Stichwort HeizLabel kostenlos im App-Store bzw. Play-Store verfügbar. Dadurch erhält der Heizungsfachmann einen schnellen Zugang zur Datenbank des Wirtschaftsministeriums, um die Effizienzklasse alter Heizkessel bestimmen zu können. Auch die manuelle Berechnung der Effizienzklasse ist durch die App möglich und damit auch vorausschaubar, wann der betreffende Wärmeerzeuger mit einem Effizienzlabel beklebt werden soll.  

Label nur online bestellbar Die Bestellung der Label ist allein über den Onlineshop unter www.zvshk.de möglich. Nur berechtigte Aussteller (z. B. Heizungsbauer und Schornsteinfeger) können die Effizienzlabel und die Informationsbroschüren dort bestellen. Das gesetzlich vorgegebene Effizienzlabel und die Informationsbroschüren für Eigentümer und Mieter werden vom Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) über den ZVSHK zur Verfügung gestellt – pro Sendung werden lediglich Abwicklungskosten erhoben.  

Unter dem Begriff Nationales Effizienzlabel für Heizungsaltanlagen hat der Zentralverband (www.zvshk.de) wichtige Punkte im Umgang mit dem Altanlagenlabel zusammengefasst.