Benutzeranmeldung

Eckring-News

ZVSHK ECKRING-NEWS 8. Oktober 2015

Kritik an neuer Vertriebsstrategie von Wolf

Handwerkermarken-Partner unterläuft dreistufigen Vertriebsweg - ZVSHK fordert Klarstellung

Der Zentralverband Sanitär Heizung Klima (ZVSHK) kritisiert mit deutlichen Worten die neue Vertriebsstrategie seines Handwerkenmarken-Partners Wolf. Im Zuge einer strategischen Neuausrichtung seiner Vertriebsorganisation hat der bayerische Heizungshersteller über seinen Online-Shop ein direktes Verkaufsangebot an Endkunden platziert. „Unser langjähriger Handwerkermarken-Partner erweckt hier den Eindruck, als könne ein Endkunde unmittelbar bei Wolf eine Heizung kaufen“, konstatiert Elmar Esser, der Hauptgeschäftsführer des ZVSHK. „Gelebte Partnerschaft im dreistufigen Vertriebsweg sieht für uns anders aus.“

Unverständlich ist für die oberste Interessenvertretung des SHK-Innungshandwerks zudem, warum Wolf mit dem Online-Anbieter Thermondo ausschließlich einen Installationsbetrieb empfiehlt. „Diese Herausstellung ist ein Schlag ins Gesicht für zehntausende qualifizierter Innungsbetriebe des SHK-Handwerks, von denen sich viele bisher als verlässlicher Partner der Firma Wolf verstanden haben“, urteilt Elmar Esser.

Der ZVSHK hat die Wolf GmbH zur Klarstellung aufgefordert. „Gerade von einem Handwerkermarken-Partner erwarten wir ein anderes Marktverhalten“, so Esser.


Anmerkung:
Die Firma Wolf hat hierzu inzwischen eine Stellungnahme abgegeben. Diese ist über die Landesverbände der SHK-Organisation einzusehen.